Samlandküste

Als Samland bezeichnet man die Halbinsel zwischen dem Frischen und dem Kurischen

Haff, die eine Fläche von 2250 Quadratkilometern einnimmt. Samland ist die Heimat der Prussen gewesen und stellte für die Wikinger ein wichtiges Handelsziel dar. Es verfügt über hügelige Landschaften und weiße Sandstrände.

Zunächst fahren wir nach Rauschen, dem heutigen Swetlogorsk, einem beliebten Bade und

Kurort mit gesundheitsfördernden Bädern und Massagen. Die Steilküste mit ihren Serpentinenwegen, die Seilbahn sowie die Paradetreppe sind voller Reiz und Schönheit. Ruhige Straßen liegen mitten im Wald und eignen sich für erholsame Spaziergänge, bei denen viele Holzvillen mit verzierten Veranden zu sehen sind. Der Wasserturm im Jugendstil und Skulpturen von Hermann Brachert (die Nymphe, die Wasserträgerin) als Zeugen der deutschen Geschichte sind erhalten geblieben. Das neu gebaute Strandhotel „Grand Palace“ verleiht dem heutigem Swetlogorsk eine Atmosphäre von Wohlstand.

Über den Mühlenteich, wo sich die prussische Siedlung Rusemotor befand, geht es weiter

nach Palmnicken, dem heutigen Jantarnyj. Hier ist die groesste Bernstein-Lagerstaette der Welt, wo 94 % der gesamten Vorkommen von diesem Sonnenstein konzentriert sind. Sie werden den Tagebau sehen, wo der Bernstein mit Hilfe riesiger Bagger gewonnen wird, ca. 800 Tonnen jährlich, und Sie besuchen eine Bernsteinmanufaktur, wo dieser Stein seine vollendete Form in einzigartigen Juweliererzeugnissen erhält. Sie können auch Ihr Glück versuchen und selbst die Bernsteinstücke am Strand sammeln.. Bernstein aus Palmnicken ist von bester Qualität und ist in allen Hauptstädten der Welt zu kaufen. Aus dem hiesigem Bernstein wurde auch die Kopie des verloren gegangenem Bernsteinzimmers angefertigt, das sich in Sankt-Petersburg befindet.